Immobilienertragsteuer – Hauptwohnsitzbefreiung

Immobilienertragsteuer – Hauptwohnsitzbefreiung

Die sogenannte „Hauptwohnsitzbefreiung“ stellt eine wichtige Ausnahme von der Immobilienertragsteuer auf private Grundstücksveräußerungen dar. Diese kommt dann zur Anwendung, wenn entweder das veräußerte Eigenheim/die Eigentumswohnung ab der Anschaffung bis zur Veräußerung für mind. 2 Jahre durchgehend als Hauptwohnsitz oder dem Veräußerer innerhalb der letzten 10 Jahre vor der Veräußerung mind. 5 Jahre durchgehend als Hauptwohnsitz gedient hat. In beiden Fällen ist Voraussetzung, dass der Wohnsitz aufgegeben wird.

Entscheidend ist, dass der Gesetzeswortlaut zur Anwendung der Hauptwohnsitzbefreiung ausdrücklich eine Anschaffung und damit einen entgeltlichen Erwerb erfordert. Damit kann im Falle einer vorangegangenen Schenkung die Hauptwohnsitzbefreiung, sofern keine 5-jährige durchgehende Nutzung innerhalb der letzten 10 Jahre vorliegt, nicht in Anspruch genommen werden, wenn das Eigenheim/die Eigentumswohnung durch Schenkung, Erbschaft oder Vermächtnis erworben worden ist.

About Author

Give a Reply